Online-Handel im Nebenjob

Titelbild Internethandel.de Nr 111 01-2013 Online-Handel im NebenjobViele Leute träumen davon beruflich Ihr eigener Herr zu sein und sich selbstständig zu machen. Doch der Sprung in die Selbstständigkeit ist auch mit Risiken und Unwägbarkeiten verbunden. Daher scheuen sich viele davor, den Sprung in die Selbstständigkeit zu machen und verbleiben in Ihrem Angestelltenverhältnis. Wäre der Schritt in die Selbständigkeit nicht mit einer ganzen Reihe von Risiken und Stolpersteinen verbunden, dann würden wohl weitaus mehr Menschen ihre eigene Firma gründen und sich selbstständig machen.

Für die risikoscheuen und vorsichtigen Gründertypen gibt es jedoch eine mögliche Alternative: Die Unternehmensgründung zunächst als Nebenjob. Damit lassen sich die Risiken für den Gründer deutlich reduzieren, denn durch die Beibehaltung des bisherigen Arbeitsverhältnisses verfügt er weiter über ein geregeltes Einkommen. Auch die Aufrechterhaltung der Sozialversicherungen entlastet den Gründer und sichert seinen Krankenversicherungs- und Rentenstatus. Zudem kann der Jungunternehmer im Falle eines Scheiterns der Neugründung wieder vollständig in das bestehende Angestelltenverhältnis zurückkehren.

Eine ideale Chance für Selbständige im Nebenberuf bietet dabei der Online-Handel. Hier sind die Einstiegsbarrieren besonders niedrig bei guten Erfolgsaussichten. Der eigene Online-Shop lässt sich ohne größere Investitionen starten, da eine Vielzahl kostenloser und leistungsfähiger Shopsoftware zur Verfügung steht. Spezifische berufliche Qualifikationen sind im Online-Handel auch nicht erforderlich. Man muss sich natürlich darüber im Klaren sein, dass man für eine gewisse Zeit eine Doppelbelastung hat.

Das Online-Magazin Internethandel.de will Gründer zum Schritt in die berufliche Selbständigkeit ermutigen. In ihrer aktuellen Ausgabe (Nr. 111, Januar 2013) widmet sich das Onlinemagazin daher ausführlich dem Thema „Online-Handel im Nebenjob“. Die Titelstory informiert über die Chancen und Risiken der nebenberuflichen Selbständigkeit.  Ferner werden die wichtigsten rechtlichen und steuerlichen Regelungen für Nebenberufler erläutert. Hier erfährt der Leser in verständlicher Form, was es gegenüber dem Arbeitgeber, dem Finanzamt, den Agenturen für Arbeit und den Sozialversicherungsträgern zu beachten gilt, wenn man zusätzlich zum Hauptberuf ein eigenes Unternehmen gründet.

Zur weiteren Vertiefung des Themenkomplexes präsentiert Internethandel.de darüberhinaus eine interessante Kombination. Hierbei handelt es sich um die Verbindung von Online-Handel mit DropShipping. Beim DropShipping handelt es sich um ein besonders Geschäftsmodell, bei dem der Onlinehändler selber nicht in physischen Kontakt mit seiner Verkaufsware gelangt. Die Produkte verbleiben stattdessen beim jeweiligen Lieferanten, der diese im Falle einer Bestellung selbständig an den Endkunden versendet. Dadurch spart sich der Shop-Betreiber nicht nur die Investition für den Einkauf des Produktsortiments sondern kann auch dauerhaft auf ein eigenes Lager und auf Logistik-Personal verzichten.

Dieser Beitrag wurde unter Onlineshops / Ecommerce abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.